Gut gekämpft aber verdient raus - 1. Herren unterliegt im Pokal-Halbfinale

"Besser als gar nicht zu spielen" war die einstimmige Meinung. Nach langer Suche konnte ein Termin gefunden werden, an dem sowohl unsere 1. Herren als auch die erste Mannschaft von Neu Wulmstorf antreten konnten. Die Gastgeber mussten ohne erstes Paarkreuz antreten, während die Obermarschachter Truppe stark krankheitsgeschwächt aber vollzählig anreiste.


Nach den letzten Siegen und bisher ohne Niederlage in 2018 hatte sich die 1. Herren natürlich den Einzug ins Kreispokalfinale vorgenommen, um die Mission Titelverteidigung (Im letzten Jahr hatte die 2. Herren den Herren A-Pokal gewonnen) am Leben zu erhalten. Doch die Gastgeber konnten von Anfang an das Spiel dominieren. Hilde und Uwe konnten noch souverän im Doppel punkten, doch der Rest konnte nicht nachziehen. Hilde konnte daraufhin mit starker Leistung (3:0 gegen Jens Werner) trotz Erkältung ausgleichen. Für Uwe war mit starker Grippe in beiden Einzeln nichts zu holen, doch Matze konnte immerhin noch einmal ausgleichen.
Danach lief nichts mehr zusammen. Alle waren motiviert, wollten unbedingt, waren aber immer den entscheidenden Schritt zu spät. Die Neu Wulmstorfer waren in den wichtigen Situationen abgeklärter und vor allem ballsicherer. Außer einem starken Spiel von Hilde gegen Dino Göbel konnte vorerst niemand mehr für uns punkten. Mit einem verdienten 3:1 von Mark Worthmann gegen Matze stand es zwischenzeitlich 8:4 für die Gastgeber.
Eine Leistung unserer Truppe musste an diesem Abend besonders erwähnt werden. Trotz der Serie von Niederlagen wollte sich niemand hängen lassen und mit viel Anfeuern, Jubeln und vor Allem mit eisernen Willen konnte die Wende eingeleitet werden. René konnte mit einer starken Leistung gegen Benedikt Koziol auf 8:5 verkürzen. Jörg brillierte gegen Frank Kramer weniger durch hohe Spielkunst als durch absoluten Willen und Kampf.
Das letzte Einzel an diesem Tag durfte Marco bestreiten. Wer weiß, wie es sich anfühlt, am einzigen Tisch in der ganzen Halle die letzte Chance auf den Sieg wahren zu müssen, wird sich sicher dneken können, was Marco durch den Kopf ging... Das dann im zarten Alter von 17 Jahren einfach mal wegzuwischen und einen Sieg einzufahren ist definitiv aller Ehren wert.
Es ging also an die Doppel. Gegen Uwe und Hilde konnten trotz Krankheit auch die Gastgeber kein Mittel finden und mussten sich deutlich 0:3 geschlagen geben. Mit 8:8 auf dem Spielbericht mussten sich im letzten Spiel Jörg und Matze mit Dino Göbel und Frank Kramer messen. Bei 6:2 im Ersten Satz war die Hoffnung groß, doch am Ende reichte es nicht, diese Führung ins Ziel zu bringen. Danach konnten beide ein bisschen mehr Konstanz zeigen und den zweiten Satz für sich entscheiden. Nach 1:2 folge der erneute Ausgleich nach diversen abgewehrten Matchbällen. Im 5. Satz wurd ebei 3:5 gewechselt, doch auch dieser Rückstand konnte nochmal aufgeholt werden. In der Schlussphase des Spiels lief es dann wieder wie so oft an diesem Abend. Zu ein paar glücklichen Punkten der Gastgeber kamen unüberlegte und unsichere Bälle, sodass sich am Ende die konstantere und damit auch bessere Mannchaft aus Neu Wulmstorf durchsetzen konnte. So groß die Freude der Sieger über das unerwartete Weiterkommen war, so groß war die Enttäuschung der Verlierer. Nun gilt es, sich in der Liga wieder zu fangen und zu zeigen, dass dieses Spiel nur ein Ausrutscher war.